Dr. Motz | Rechtsanwalt ist eine auf Wirtschafts- und Arbeitsrecht spezialisierte Kanzlei mit Sitz in Krefeld.

Rechtsanwalt Dr. Guido Norman Motz - Fachanwalt für Arbeitsrecht - Experte für Arbeitnehmerüberlassungsrecht, Zeitarbeit und Fremdpersonaleinsatz

Ich biete Ihnen juristische Dienstleistungen, bei denen Ihre individuelle und persönliche Beratung sowie Ihre wirtschaftlichen Ziele im Mittelpunkt stehen. Ich liefere pragmatische und effiziente Lösungen. Dabei greife ich sowohl auf meine umfassenden Branchenkenntnisse, als auch auf meine praktische Erfahrung bei der Beratung von Unternehmen und Unternehmern zurück.

Mir ist wirtschaftliches Denken und Handeln aufgrund meiner langjährigen Tätigkeit in nationalen und internationalen Wirtschaftskanzleien bestens vertraut. Bei meiner Beratung habe ich deshalb nicht nur den ‚status quo’ im Blick, sondern berücksichtige auch proaktiv neue und sich abzeichnende Entwicklungen, damit Sie auch in Zukunft optimal auf neue Herausforderungen vorbereitet sind und schnell reagieren können.

Ich bin Experte in den Fachbereichen Arbeitsrecht und Insolvenzrecht. Mein Beratungsschwerpunkt liegt im Bereich des Fremdpersonaleinsatzes, vornehmlich der Arbeitnehmerüberlassung. Sie profitieren hier von meiner langjährigen und umfassenden Beratung von Personaldienstleistern und Kunden bei der Flexibilisierung von Personaleinsätzen.

Selbstverständlich berate ich zu allen aktuellen Zeitarbeitsthemen. In der Praxis sind dabei – nach wie vor – die Änderungen im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz zum 1.4.2017 (AÜG Reform 2016/2017 durch das AÜG-Änderungsgesetz vom 21.10.2016) relevant, wie: 

  • Überlassungshöchstdauer von 18 Monaten (Höchstüberlassungsdauer) mit den Abweichungsmöglichkeiten bspw. nach den Tarifverträgen Leih-/Zeitarbeit (TV LeiZ 2017) in der Metall- und Elektroindustrie, auch durch Betriebsvereinbarungen, 
  • Equal Pay nach 9 Monaten mit den Fragen zur genauen Umsetzung des Gleichstellungsgrundsatzes aus § 8 Abs. 4 Satz 1 AÜG und
  • Branchenzuschläge gemäß den elf Branchenzuschlagstarifverträgen BAP/iGZ/DGB (bspw. TV BZ ME oder TV BZ Chemie) mit den Problemen bei der Deckelung der Zuschläge, die zu einem tariflichen Equal Pay führen können, und bei der Abgrenzung bei Unterstützungsbetrieben zu den Katalogbetrieben der Branchenzuschlagstarifverträge der Zeitarbeit.

Wichtig bleiben weiterhin auch die Mindestlöhne in der Zeitarbeit (AEntG, MiLoG und Lohnuntergrenze in der Zeitarbeit - LUGrVO), die Anwendung der Zeitarbeitstarifverträge in Mischbetrieben oder Fragen zur Vermittlungsprovision bei der Übernahme von Mitarbeitern durch Entleiherunternehmen. 

Aktuell stehen besonders Fragen zur Kurzarbeit und zum Kurzarbeitergeld für Leiharbeitnehmer*innen sowie zu anderen Flexibilisierungsformen wie bspw. die Nutzung von Arbeitszeitkonten nach den aktuellen Tarifabschlüssen zu den Tarifwerken BAP/DGB und iGZ/DGB im Fokus.

Ergänzend vertrete ich Sie selbstverständlich auch im Fall eines Verdachts einer Ordnungswidrigkeit, bei Prüfungen durch die Bundesagentur für Arbeit oder durch den Zoll oder im Fall des Widerrufs oder der Nichtverlängerung einer AÜ-Erlaubnis.  

Sprechen Sie mich an! Ich freue mich auf Sie!